Bündnis B 189/B 5 statt A 14

 

 

Pressespiegel

 

 

Fenster schließen

 

23.08.2005 – Märkische Allgemeine Zeitung - Prignitz

 

Gutachten liegt vor

A 14-Gegner beredeten weitere Aktionen

 

GARLIN Bei der jüngsten Versammlung der Bürgerinitiative für den Ausbau der B 189/B 5 statt A 14 kam das in Auftrag gegebene Gutachten von Udo Becker von der Technischen Universität Dresden in Sachen Null-Plus-Variante auf den Tisch. Wilfried Treutler erläuterte das Papier. Er stellte fest, dass die Planer der Autobahn nicht den verkehrsgerechten Ausbau der Bundesstraßen untersucht haben, sondern die Bundesstraßen durch eine Autobahn ersetzten. Damit werde die Null-Plus-Variante im Vergleich zum Neubau einer Autobahn wesentlich teurer, erklärte Wolf-Achim Franzke, bei dem das Treffen am Freitagabend stattfand. Diesen Sachverhalt werde der Landesverband des BUND Sachsen-Anhalt am 31. August auf einer Landespressekonferenz in Magdeburg vermitteln. Auch Mitglieder des Prignitzer Bündnisses wollen daran teilnehmen.

 

Zudem planen die Autobahn-Gegner, künftig auch im Internet auf ihre Argumente aufmerksam zu machen. Ingo Löffler präsentierte die neu kreierten Web-Seiten für die Bürgerinitiative, die ab Anfang September offiziell werden sollen. Diesbezüglich wurde festgelegt, dass Wolf-Achim Franzke mit voller Anschrift und Telefonnummer benannt wird. Außerdem solle es einen Pressespiegel geben. Darüber hinaus möchte die Initiative das Gutachten von Udo Becker auf den Seiten veröffentlichen. Dazu wolle Treutler den Professor kontaktieren.

 

Die Mitglieder beschlossen, sich auf die Prignitz zu konzentrieren und keine weitere Untersuchung für Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt zu initiieren. Schließlich gehe es darum, exemplarisch für ein Teilstück nachzuweisen, dass der Ausbau der Bundesstraßen viel kostengünstiger sei. Die Autobahn-Gegner, die sich den Film "Chaos auf deutschen Straßen" angesehen hatten, können nicht nachvollziehen, dass dringend notwendige Ausbauten in verkehrsreichen Regionen vom Bund nicht finanziert werden, aber die A 14 gebaut werden solle, obwohl das Verkehrsaufkommen für 2015 auf nur zirka 16.000 Kfz pro Tag geschätzt werde - eine Menge, die über Bundesstraßen abgewickelt werden könne. So habe Jürgen Randau auf Anregung von Udo Becker eine Kostenschätzung für den verkehrsgerechten Ausbau der B 189/B 5 (Prignitz) entworfen, die er zusammen mit Wilfried Treutler und anderen bis zum nächsten Treffen überarbeiten wolle. Dieses finde am 16. September um 19 Uhr, in der Gaststätte "Zum braunen Hirsch" in Bentwisch statt.

 

BIANKA BOOCK

 

Fenster schließen